SpineMED®

SpineMed® Sport&Physiotherapie des Peter AichnerDas moderne, innovative und äußerst effektive Verfahren der spinalen Dekompression mit dem SpineMed® – Gerät aus den USA bietet neue Möglichkeiten im Bereich der konservativen Behandlung von Rückenschmerzen und stellt eine Alternative zur Bandscheibenoperation dar. Zahlreiche Studien belegen die positive Wirkung der SpineMED®. Fachlich einzuordnen ist das Verfahren in den Bereich der regenerativen und natürlichen Medizin, da es unter anderem die Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützt.

UND SO FUNKTIONIERTS:

Die Behandlung erfolgt auf einem speziellen Behandlungstisch und ist für den Patienten bequem und schmerzfrei. Durch Einstellung des Beckenwinkels ist es möglich, dass die Zugkraft genau am gewünschten Wirbelzwischenraum ankommt. Die Distraktionskräfte werden computergesteuert und mittels einer progressiven logarithmischen Kurve konstant angepasst (individualisierte Behandlung). Das Integrierte Biofeedback-System ermöglicht eine optimale, reproduzierbare und individualisierte Dosierung. Es misst im Millisekunden-Bereich die Abwehrspannung des Patienten und passt die Zugkraft entsprechend an. Somit kann die natürliche Abwehrspannung des Patienten nahezu ausgeschaltet werden. Durch Einstellung des Beckenwinkels kann die betroffenen gezielt gedehnt werden.

Spinemed

SpineMed in Bruneck im Sport und Physiotherapie des Peter Aichner

 

Dadurch ergeben sich folgende Vorteile gegenüber „herkömmlichen“ Extensionsbehandlungen:

  • Überspielt Körperabwehr-Reflexe (durch integriertes Bio-Feedback-Response-System).
  • Zielgerichtete, fixierte Distraktion. Direkter Energietransfer.
  • Gute Nachhaltigkeit der Behandlung und kumulativer Effekt.
  • Reproduzierbar und standardisiert.
  • Über 80% Erfolgsquote, auch in schwierigen Fällen.

decompression-vacuum-effect

Die SpineMED® Therapie ist eine effektive Methode bei

  • – Bandscheibenvorfall
  • Bandscheibenvorwölbung
  • – Diskusdegeneration (Verschleiß),
  • – Ischialgie,
  • – Radikulopathie (Nervenwurzelreizung),
  • – Facettengelenkssyndrom,
  • – „Hexenschuss“,
  • – Spinalkanalstenose ( nicht knöchern),
  • – Prä- und postoperative Patienten.