Forget about the names, just start to move!

Haben Sie auch den „Wow, das will ich auch lernen“ Effekt, wenn Sie in Filmen oder Videos Menschen in beeindruckender weiße über Hindernisse Laufen und Springen sehen? Diese Art von Sport nennt man Parkour bzw. Freerunning und kann Dank der Gruppe A2BMovements auch in Pustertal schrittweise erlernt werden. Aber der Reihe nach.

Parkour und Freerunning sind junge Sportarten, welche zunehmend an Popularität gewinnen. Bei Parkour handelt es sich um eine möglichst effiziente Fortbewegung. Im Gegensatz dazu sind im Freerunning Saltos und Schrauben reichlich vorhanden. Hier geht es weniger um die effiziente Fortbewegung sondern um das freie Laufen, der Sportler bewegt sich frei nach seinem Willen fort.

Aber: Forget about the names, just start to move!

Ursprung

Es fing alles mit Raymond Belle und dem französischen Militär an. Er wurde 1939 in Vietnam geboren und schon in der Schule als Soldat für die französische Armee ausgebildet. Bereits im Alter von 12 Jahren trainierte er effiziente Fluchttechniken mit einigen Kameraden, um seine Überlebenschancen im Krieg zu steigern. Diese Erfahrungen und Fertigkeiten gab er seinem Sohn, David Belle weiter, der im Kindesalter Turnen und Leichtathletik trainierte. 1988 lernte sich David Belle und Sebastian Foucan in Paris kennen. Sie beide gelten als Erfinder von Parkour. Sébastien wurde es wichtiger, atemberaubende Übungen zu machen, die auch mehr Zeit brauchten. David wollte aber immer schneller werden. Deshalb beschlossen die beiden, nicht mehr miteinander zu trainieren.

Bis 2003 gab es nur den Begriff Parkour. Als aber ein englischer Fernsehsender eine Dokumentation über diese ungewöhnliche Art der Fortbewegung drehte, sollte eine englische Bezeichnung gefunden werden. Dabei entstand der Name Freerunning für Sébastiens Version von Parkour.

Parkour im Sportunterricht und als Freizeitsport

Nicht um sonst gewinnt Parkour und Freerunning immer mehr Ansehen und Anwendung im Freizeitsport und in abgewandelter Form als Sportunterricht. Es fördert:

– Effektive Verbesserung elementarer Fähigkeiten
– Kraft (Körperhaltung, Schnellkraft, Kraftausdauer)
– Beweglichkeit (insbesondere aktive Beweglichkeit)
– Koordination, Gleichgewicht
– Körperwahrnehmung verstärken, Körperkontrolle verbessern
– Spaß am Sport neu entdecken
– Konzentration und Durchhaltevermögen stärken
– Selbstbewusstsein stärken durch Erfolgserlebnisse
– Den richtigen Umgang mit Angst lernen

Parkour bietet den großen Vorteil,dass durch die große Vielfalt der Übungen, sowie dem normfreien Geräteaufbau die Leistungsanforderungen beliebig skalierbar sind.

Dank A2BMovements könnt auch Ihr jetzt in Pustertal schrittweise diese kreative Art der Fortbewegung lernen. Gewinnt neuen Spaß am Sport und überzeugt euch selbst von der Sportart bei den Schnupperkursen:

 Wann und Wo?

Donnerstag 23.07 um 17 Uhr
Spielplatz hinter der Mittelschule Olang

Samstag-Sonntag 25.&26.07 um 17Uhr
Altstadtfest Bruneck

Montag 27.07 um 17Uhr
Spielplatz hinter der Mittelschule Olang

• Mitzunehmen •
Turnschuhe, bequeme Kleidung und Wasser

• Kontakt •
Gabriel – 3463160987
Thomas – 3487048797

https://www.facebook.com/events/1625725974311606/

 

Kommentare sind geschlossen.